Feuern Sie Ihren Marketing Manager …

… und stellen Sie statt dessen einen Community Manager ein” – das fordert zumindest David Armano von Edelmann Digital in einem aktuellen Artikel für Harvard Business Review. Die Idee dahinter ist, dass sich aktuell sämtliche Unternehmen gerade im Marketing umorientieren: Weg von einer einspurigen und hin zu einer kommunikativen Strategie. Dafür eignen sich vor allen Community Aktivitäten – egal auf welcher Plattform (facebook, Twitter, eigener Blog etc.)

Die Eigenschaften, die man für einen solchen Job braucht, beschreibt Armano als “äußerst kommunikativ mit einem stark ausgeprägten ethischen Bewusstsein, der als Botschafter der Organisation in der jeweiligen Community fungiert.”

Die ersten Museen haben schon die Zeichen der Zeit erkannt und speziell für diese Zwecke Mitarbeiter eingestellt – ein Boom, den man sich als Organisation, die in der Öffentlichkeit steht, nicht enthalten kann. Für einige Museen wird sich die finanzielle Frage stellen, ob man sich eine solche Funktion überhaupt leisten kann. Dafür gibt es allerdings Lösungen, wie z.B. wenn sich solche Museen diesen Service von einer geeigneten Agentur einkaufen. Fragen Sie uns, wie ein mögliches Modell aussehen könnte. (Klicken Sie auf diesen Link, um auf unsere Kontaktseite zu kommen!)

Diskutieren Sie hier mit uns, was Sie glauben: Social Media, die neue Chance auch für den Museumsbereich oder eher überschätzte Mode – hinterlassen Sie einen Kommentar.