Grafikprogramme

Das Web 2.0 lebt von Bildern. Ohne perfekt zu sein, müssen Fotos meist nachbearbeitet werden, um Kontrast, Helligkeit und Größen anzupassen. Die Programme sind i.d.R. kostenlos.

Optimale Bildgrößen für Fotos im Web:
Fotos und Grafiken, die man in eine Webseite einbinden möchte, benötigen selten mehr Bildhöhe, als der Monitor des Betrachters zulässt. Eine Bildschirmauflösung von 1024 x 768 Pixel ist immer noch weitgeläufig. Hinzu kommen noch die Randleisten des Browsers, die das Darstellungsfeld der Webseite zusätzlich einschränken. Kein Betrachter möchte im Normalfall ein Bild scrollen. Eine ideale Bildgröße ergibt sich somit aus der Darstellungshöhe des sichtbaren Bereichs im Browser. Wenn man auf Nummer sicher gehen möchte, empfiehlt sich eine Bildhöhe von 480 Pixel. Für das Seitenverhältnis von 4:3 Ihres Fotos ergibt sich somit eine Bildgröße von 640 x 480 Pixeln.

Für Bilder, die sich in einem Popup-Fenster öffnen, bietet sich eine Bildgröße von 800 x 600 Pixeln an, vorausgesetzt man unterbindet per Java Script unnötige Browserleisten.

Bildauflösung
Ein Monitor kann nur zwischen 72 dpi und 96 dpi (dots per inch) darstellen. Bei 96 dpi sind das 96 Bildpunkte in einem Viereck von 2,54 x 2,54 cm Seitenlänge. Im Vergleich: Eine Tageszeitung verfügt über eine Auflösung von 150 dpi.

Die Fotos und Grafiken benötigen für die Bildschirmdarstellung somit eine wesentlich geringere Auflösung als für den Bilderdruck. Eine höhere Bildauflösung ist also nicht gleich besser, sonder für die Bildschirmdarstellung sinnlos. Die Dateigröße wird unnötigerweise aufgebläht und verlangt längere Ladezeiten.

Um die Bilder anzupassen gibt es eine große Zahl kostenlosen Bildbearbeitungsprogarmme, drei völlig subjektiv ausgesuchte stellen wir vor – auf das Bild klicken, dann öffnet sich die Seite zum Download.

Gimp

Photoscape

Paint.net